GUILD WARS 2-Special Zusammenfassung des ersten Beta-Wochenende vom 27.-30.4.2012

Dieses Wochenende war es endlich so weit. ArenaNet hat tausende Spieler eingeladen, die Welt von Tyria zu erkunden. Zugang bekamen alle Personen, die sich das Spiel ab dem 10.4. vorgekauft haben und wir ließen uns die Chance natürlich nicht entgehen und fassen hier und jetzt unsere ersten Eindrücke zusammen.

 

Freitag Abend war natürlich die Hölle los. Die Server waren vollkommen überlastet. Wer Glück hatte und sich einloggen konnte, hat sich vielleicht einen neuen Charakter erstellen können, wurde spätestens nach der ersten Videosequenz (die übrigens wunderschön aus animierter Konzeptzeichnung besteht) wieder rausgeworfen. Wer drin bleib musste mit harten Lags und Verzögerungen kämpfen, die das Spielen fast unmöglich machten. Aber klar, dieses Szenario war so gut wie vorprogrammiert, bei dem Ansturm, den man erwartet hatte. Trotzdem hätten wir uns hier etwas mehr Planung von ArenaNet gewünscht, wenn sie doch schon wussten, dass sich über eine Millionen Spieler für die Closed Beta angemeldet hatten und die Verkaufszahlen der Standard, Digital Deluxe und Collectors Edition ihnen bestimmt nicht unbekannt waren.

Also war warten und ständiges Probieren sich einzuloggen angesagt. In der Zeit wurde etwas im Beta-Forum gestöbert und ArenaNets Twitter verfolgt, der schon fast wie ein Livestream wirkte, da das Community-Team hier echt gute Arbeit gemacht hat und die Spieler im Minutentakt mit neuen Infos versorgte. Nach etlichen Stunden des warten ging es dann doch endlich los. Die Server standen wieder und das Spiel lief auch nach dem Einloggen einigermaßen flüssig, wenn auch mit gelegentlichen Lags, was aber zu verschmerzen war. Als erstes haben wir einmal alle Startgebiete der drei von fünf verfügbaren Rassen ausprobiert, den Menschen, den Charr und den Norn. Das läuft eigentlich immer recht gleich ab. Man startet direkt in der Action, muss sich durch ein paar Gegner kämpfen, sich mit der Steuerung vertraut machen und am Ende einen gewaltigen Bossgegner erledigen, der für Stufe eins schon recht hart ist. Nach dieser kleinen Instanz und Einführung startet man in der großen weiten Welt und bekommt schon gleich viele Aufgaben aufgeteilt, deren Standort man praktisch über die Karte erspähen kann.

 

Hier unser Eindruck nach den ersten ein bis zwei Stunden:

Der Spieler startet direkt in der Action. Was für den hardcore MMO-Fan natürlich sehr praktisch ist, weil man sich dann nicht durch lange Tutorials schlagen muss, kann für einen Neuling zu viel sein.

Die Grafik ist wunderschön. Hier bekommt ein Spieler keine comichafte Kantengrafik à la World of Warcraft vorgeworfen. Die Landschaften sind naturgetreu und fantasievoll, versteckte Höhlen und Plätze zum verweilen inklusive.

Abwechslungsreiche Aufgaben. Es gibt immer was zu tun, wenn man nur durch die Welt streift. Hier und da erscheinen neue Events, bei denen man mitmachen kann. Am Ende läuft es dann doch aufs Monster kloppen hinaus, aber hey, ihr kauft euch auch keinen First-Person-Shooter, um Auto zu fahren?

Zum Erkunden wird eingeladen. Wer Checklisten mag, für den ist Guild Wars 2 genau das richtige. In jedem Gebiet gibt es vier Dinge zu erledigen: Herzen füllen (das sind die neuen „Quests“), Wegpunkte freischalten (zu diesen kann man sich jederzeit für einen kleinen Betrag hin teleportieren), Fertigkeitspunkte sammeln (diese werden für neuen Fertigkeiten benötigt) und unentdeckte interessante Stellen finden (diese sind nicht spielrelevant, zeigen aber interessante Stellen in der Welt). Fürs erfolgreich Erkunden gibt es noch eine Menge Erfahrungspunkte dazu.

 

Der Samstag und Sonntag verliefen so ziemlich gleich. Ausprobieren, Erkunden, Geschichte, Aufgaben und noch mehr Erkunden. Die Welt ist so groß. Am Ende hatten wir gerade 10% der Welt entdeckt und es lag noch so viel vor uns, wenn man bedenkt, dass noch zwei Rassen fehlen. Als alter Guild Wars 1-Veteran muss ich sagen, das Spiel ist einfach toll. Klar, es ist nicht mehr Guild Wars und auch kein Guild Wars 1.5, es ist Guild Wars 2, ein komplett neues Spiel, welches in eine komplett andere Richtung geht, in die Richtung dessen, was MMO wirklich bedeutet. Das Spiel bringt so viel positives mit sich. Was mich zum Beispiel in Aion stört, wurde in Guild Wars 2 verbessert. Kein Killstealing, keine Gruppenbildung, weil sonst der andere das Questziel zugeschrieben wird. Guild Wars 2 ist ein soziales Spiel und fördert das Zusammenspielen. Es gäbe noch so viel mehr zu berichten, so viel mehr zu schreiben und erklären. Das Wochenende war einfach großartig, trotz des holprigen Starts und der kleinen Bugs. Es war aber trotzdem noch eine Beta und die sind dafür da, um alles zu testen. Wir warten alle schon auf das zweite Beta-Wochenende nächsten Monat. Wir können es kaum erwarten.

 

Geschrieben von: Toby

 

Info

Start: 28.08.2012

Preis: 55€ (Standart), 75€ (Digital Deluxe), 150€ (CE)

Hersteller: ArenaNet

 

Kaufe Guild Wars 2 hier

Screenshots